über Iaido

Iaido – der Weg des Schwertes – ist eine historische japanische Kampfkunst, bei der bereits aus dem Ziehen des Katana heraus unmittelbar eine Aktion erfolgt.  Dies erforderte eine ausgeprägte innere mentale Stärke und Ruhe.
Mit dem Ende der Sengoku Peridode und der Einigung des Reiches kam es gegen Ende des 16. Jahrhunderts nicht mehr zu grossen Feldschlachten. Der Gebrauch von Waffen wurde das alleinige Privileg der Samurai, nachdem per Dekret die Beschlagnahmung sämtlicher Waffen unter dem Volk befohlen wurde.
Kenjutsu, der Schwertkampf, gehörte zur Grundausbildung der Samurai. Das Schwert galt als der „Leibwächter“, von dem man sich niemals trennte. Stehend, sitzend oder liegend – immer musste ein Samurai kampfbereit sein. Die Waffentechniken passten sich dieser Entwicklung an. In diesem Zusammenhang verbreitete sich die Erkenntnis, dass ein Sieg effektiver durch ein schnelles überraschendes Losschlagen als durch einen ermüdenden langen Schwertkampf zu erzielen war. So perfektionierte der japanische Krieger Iai: die Kunst, das Schwert zu ziehen und den Gegner unmittelbar zu schlagen. Das Ziel des Iaido sollte sein, einen drohenden Angriff möglichst sofort mit einem Schnitt des Schwertes zu beenden. Um ein dafür geeignetes System zu schaffen, wurden die vielfältigsten Situationen und Umstände von Überraschungsangriffen studiert, um einen Weg zu finden, das Schwert gegen möglichst viele Arten des Angriffes wirksam zu benutzen.

Das Ausüben dieser Kampfkunst erfordert einen freien Geist, äußerste Konzentration und Körperbeherrschung. Jede Bewegung der Füße, des Körpers und des Schwertes muss der Bewegung des Angreifers angepasst sein.

Muso Jikiden Eishin-Ryu – Iaido ist der Überlieferung nach vor etwa 450 Jahren entstanden. Das würde bedeuten, dass diese Form der Kampfkunst die zweitälteste noch praktizierte Kriegskunstform Japans ist.

Gründer des Eishin-Ryu war Hayashizaki Jinsuke Minamoto Shigenobu, der von 1546 bis 1621 in der heutigen Präfektur Kanagawa lebte. Hayashizakis Iaido hatte später viele Namen, da es immer von einem Lehrer an einen Schüler weitergegeben wurde. Es bildet jedoch das Fundament für die zwei bedeutendsten Iaido-Stile, die heute noch praktiziert werden:  Muso Jikiden Eishin-Ryu und Muso Shinden-Ryu.

Das Eishin-Ryu beansprucht eine ununterbrochene Linie der Übermittlung, angefangen von Hayashizaki Jinsuke, bis heute. Die meisten Historiker stimmen darin überein, dass die Inspiration für den Namen Eishin-Ryu vom Namen des Oberhauptes der siebten Generation, Hasegawa Chikaranosuke Eishin, herrührt.